Unser Service-Telefon
Für München & Oberbayern:
Für Niederbayern & Oberpfalz:

CP‐Anlage für wassergefährdende Stoffe

Die chemisch‐physikalische Behandlungsanlage (CP‐Anlage) von RESTOil entstand mit dem Ziel, die nachhaltige Nutzung von Rohstoffen im Sinne der Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen. Deshalb nutzen unsere Chemiefachleute die ganze Bandbreite an chemisch‐physikalischen Möglichkeiten, um wassergefährdende Stoffe unterschiedlicher Wassergefährdungsklassen (WGK)umzuwandeln, also unschädlich zu machen.

Sandfangrückstände und Ölabscheiderinhalte, Öl‐/Wassergemische aus der spanenden Metallbearbeitung, Schlamm aus Tankreinigung und auch Altöl behandeln wir mit abfallrechtlichem und abfallwirtschaftlichem Know‐how. In unserer CP‐Anlage können jährlich mehere Zehntausend Tonnen wassergefährdende Stoffe fachgerecht behandelt werden – ohne Abfallzwischenlager und damit verbundene zusätzliche Transportwege und ‐kosten.

Chemische Analyse in der CP‐Anlage

Bevor der Abfall mittels Neutralisation, Oxidation und Reduktion behandelt werden kann, führen unsere Techniker eine detaillierte Analyse durch. Wenn die enthaltenen Stoffe exakt identi­fiziert sind, erstellen unsere Techniker einen Behand­lungs­plan. Dieser beinhaltet alle nötigen Schritte des mehrstufigen Verfahrens entsprechend der Zusammensetzung des Abfalls, seinem Reaktionsverhalten und dem angestrebten Behandlungsergebnis.

Die Behandlung erfolgt anschließend chargenweise in geschlossenen Reaktionsbehältern. Wenn möglich werden zuerst die gefährlichen Inhaltsstoffe konzentriert – mittels Filtrierung, Sedimentation, Destillation und Ionenaustausch. Auf diese Weise ist ein besseres, kontrollierbares Reaktionsverhalten möglich. Während der gesamten Abfallbehandlung dokumentieren wir mit regelmäßigen Kontrollen, wie weit die vollständige Umwandlung oder Zerstörung der Schadstoffe gelungen ist und ob weitere Verfahrensschritte zu unternehmen sind. Dadurch können wir eine für die Umwelt durch und durch verträgliche Entsorgung gewährleisten.

Abfallbehandlung mit geringem Wasserverbrauch

Am Ende wird das durch die Entwässerung des Ölschlamms gewonnene und gereinigte Abwasser nach Beprobung in das öffentliche Kanalnetz eingeleitet. Die Einhaltung der Grenzwerte wird in unserer chemisch‐physikalischen Behandlungsanlage mit der besten verfügbaren Technologie überwacht. Damit garantiert RESTOil ein Höchstmaß an Entsorgungssicherheit bei der Beseitigung von gefährlichen Abwässern ohne Belastung der Umwelt.

CP‐Anlage: behandelbaren Abfälle

Mittels komplexer mehrstufiger Verfahren zur Entgiftung, Reinigung und Neutralisation können wir in unserer CP‐Anlage nicht nur Wasser und Öl voneinander separieren, sondern auch Emulsionen, belastete Schlämme oder chromat‐ und cyanidhaltige Lösungen spalten. Die separierten und gereinigten Rohstoffe führen wir anschließend zur Verwertung in den Stoffkreislauf zurück.

  • Inhalte von Ölabscheidern
  • Inhalte von Benzinabscheidern
  • Sandfangrückstände
  • Emulsionen und andere Öl‐Wasser‐Gemische
  • Sedimentationsschlämme
  • Organisch belastetes Spülwässer
  • Anorganische, metallsalzhaltige Lösungen
  • Säuren und Laugen
  • Chromat‐ und cyanidhaltige Lösungen

Mit unserer CP‐Anlage lösen wir Entsorgungsprobleme

Zum Beispiel für:

  • Bauhof/Feuerwehr
  • Kfz‐Werkstatt
  • Entsorgung von Altöl
  • Tankstelle
  • Waschanlage und SB‐Waschplatz
  • Entsorgung von Kühlschmierstoffen